TePraTa

„TePraTa – Theorie und Praxis in grenzüberschreitenden Tandems“ ist ein Mikroprojekt im Programm INTERREG V Oberrhein und wurde von September 2017 bis August 2018 gefördert.

TePraTa - Theorie und Praxis im Tandem

Projektziel

Die gesamte grenzüberschreitende Region soll von Jugendlichen als ein gemeinsamer Arbeitsmarkt mit Möglichkeiten für die eigene Ausbildung, den Berufseinstieg oder auch für eine Unternehmensgründung wahrgenommen und angenommen werden. Damit festigt sich auch die notwendige Bereitschaft für eine entsprechende Mobilität. Sie praktizieren interkulturelle Teamarbeit und verstehen die Notwendigkeit europäischer Zusammenarbeit insbesondere in ihrer französisch-deutschen Grenzregion, dem PAMINA-Raum (Nordelsass, Südpfalz, Mittlerer Oberrhein).

Projektinhalte

Schüler*innen der Sekundarstufe II aus französischen und deutschen Schulen der PAMINA-Region bearbeiten als deutsch-französische Tandemgruppen nach der TheoPrax-Methodik ein Projektthema eines Unternehmens oder Betriebs aus der Grenzregion. Die Schülerteams erarbeiten für ihr Projektthema ein Angebot mit Struktur-, Zeit- und Kostenplan, das vom externen Partner dann beauftragt wird (Angebots-Auftrags-Verhältnis). Während der Bearbeitungsphase stehen Auftragnehmer (Schülerteam) und Auftraggeber in regelmäßigem Kontakt, ebenso mit den Betreuer*innen vom TheoPrax-Zentrum.

Die Schüler*innen bauen kulturelle und sprachliche Barrieren ab und sind bei ihrer späteren Berufs- und Arbeitsplatzwahl offen für Angebote der gesamten Region. Sie lernen aber auch die Arbeitsfelder und Arbeitsweisen des Unternehmens/Betriebs kennen und erweitern zum anderen ihre fachlichen Kompetenzen und Metakompetenzen bzw. Erfahrungskompetenzen.

Geeignete Projektthemen werden durch die Programmpartner bei Unternehmen/Betrieben zuvor akquiriert.

Die begleitenden Lehrkräfte werden in einer bilingualen Fortbildung in die Projektmethodik eingearbeitet und erhalten umfangreiches Arbeitsmaterial.

Diese Form der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit von Schüler*innen miteinander und gleichzeitig mit Unternehmen/Betrieben aus der Grenzregion hat Alleinstellungscharakter.

Wir hoffen, dass die erfolgreiche Umsetzung des Pilotprojekts einen Leuchtturmeffekt haben und zur Nachahmung am gesamten Oberrhein anregen wird. Wir sind uns sicher, dass eine Verbreiterung dieser Form der grenzüberschreitenden Projektarbeit junger Menschen die Region dauerhaft stärken und fördern wird.

Projektpartner

TheoPrax-Zentrum des Fraunhofer ICT Pfinztal, Eurodistrikt PAMINA Lauterbourg, Rectorat de l’Académie de Strasbourg, CCI Alsace Eurométropole Strasbourg, Club Ecole Enterprise Strasbourg, Regierungspräsidium Karlsruhe, Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion – Außenstelle Schulaufsicht Neustadt

Schülertandems

Tandem 1:

4 Schüler des Lycée Marc Bloch Bischheim + 4 Schüler des Markgrafen-Gymnasiums Karlsruhe.
Projektthema: Hydraulische Spannvorrichtung für die Bearbeitung eines Maschinenrahmens
Auftraggeber: TRUMPF Machines SARL Haguenau

Tandem 2:

10 Schüler der BBS SÜW Bad Bergzabern + 7 Schüler des Lycée Stanislas Wissembourg.
Projektthema: Handyhalter
Auftraggeber: Tenneco GmbH Edenkoben

Tandem 3:

10 Schüler des Schulzentrums PAMINA Herxheim, Realschule Plus, + 10 Schüler des Collège Suzanne Lalique-Haviland Wingen-sur-Moder.
Projekthema: Wasser hier und dort – heute und morgen
Auftraggeber: TheoPrax Stiftung in Kooperation mit der Gesamtgemeinde Herxheim

Termine

13. + 14.12.2017 TheoPrax-Fortbildung für Lehrkräfte aus den beteiligten Schulen, Ort : Eurodistrikt PAMINA Lauterbourg

22.01.2018 Auftaktveranstaltung am Fraunhofer ICT Pfinztal

21.07.2017 Abschlussveranstaltung am Fraunhofer ICT Pfinztal

10.11.2017 Tandem 2 - Kick-off bei Tenneco in Edenkoben

12.01.2018 Tandem 1 - Schulung in Lauterbourg

09.02.2018 Tandem 3 - Kick-off und Schulung in Lauterbourg

20.02.2018 Tandem 2 - Schulung in Wissembourg

19. + 20.03.2018 Arbeitstreffen in Herxheim