Konzept für eine hydraulische Spannvorrichtung

© Fraunhofer ICT

Hydraulik-Modell

Bei der Firma TRUMPF Machines Sarl in Haguenau werden große Maschinenkörper (3 x 2 m) bearbeitet und dazu in eine Spannvorrichtung gegeben. Diese Spannvorrichtung wird für 2 unterschiedliche Maschinenkörpervarianten genutzt und muss im Arbeitsprozess sehr schnell auf die jeweilige Variante umgerüstet werden. Die Aufgabe der Schüler war es ein Konzept zu entwickeln, mit dem dieser körperlich anstrengende Arbeitsprozess für die Mitarbeiter vereinfacht und eine Umrüstung im Minutentakt ermöglicht wird. Die Idee dazu war eine hydraulische Spannvorrichtung. Das 4-köpfige Team aus 4 Seminarkursschülern aus Karlsruhe arbeitete im Rahmen des Projekts „Theorie und Praxis in grenzüberschreitenden Tandems“ mit 4 Schülern eines Lycées in Straßburg zusammen. Während die deutschen Schüler sich in Hydraulik einarbeiteten, die Entwicklung der Spannvorrichtung und Aufstellung einer Stückliste übernahmen, erstellten die französischen Schüler im Gegenzug die entsprechenden CAD-Zeichnungen. Als Nebenprodukt entstand außerdem ein einfaches Hydraulik-Modell, mit dem sich die deutschen Schüler die Problematik Hydraulik vor Augen führten. Dieses Modell wird jetzt am Gymnasium im Unterricht eingesetzt.

Gymnasium, 11. Klasse, Seminarkurs, abiturrelevante Arbeit, und Lycée technologique.